Seite wählen

Das Beste von Trøndelag

Ob auf Moschusochsen-Safari im Dovrefjell-Gebirge, tief unter der Erde in der Kupfermine, auf Spurensuche nach Königen und Wikingern oder Inselhopping mit Boot oder Kanu – Trøndelag lässt die Herzen von Natur- und Kulturliebhabern höherschlagen. Dabei ist Trondheim der ideale Ausgangpunkt für Erlebnisse in die Region Trøndelag.

Trondheim

In Trondheim vereinen sich die 1000-jährige Geschichte Norwegens mit innovativen Zukunftsideen.

Geschichte, Kultur, Technologie und Nachhaltigkeit werden miteinander vermischt und auf neue und aufregende Weise weiterentwickelt. Die Stadt pulsiert vor Leben und bietet erstklassige Geschmackserlebnisse. Gleichzeitig hat sie sich ihren kleinstädtischen Charme bewahrt und lädt mit ihrer Nähe zur Natur zum Entspannen ein.

Foto: grim berge

Kulturstadt Trondheim

Mit 200.000 Einwohnern ist Trondheim die drittgrößte Stadt des Landes. Seit der Wikingerzeit pilgern Menschen aus allen Teilen der Welt zur einstigen Hauptstadt Norwegens. Im Mittelalter war Trondheim der wichtigste Wallfahrtsort Nordeuropas. Pilger kamen von nah und fern, um das Grab von Olav dem Heiligen zu besuchen. Heute wurde die Pilgertradition erneut zum Leben erweckt und die Pilgerstadt Trondheim und der Nidarosdom sind wieder zu wichtigen Reisezielen geworden.

Neben der Kathedrale befindet sich der ehemalige Erzbischoffspalast, der heute Museen mit Originalskulpturen des Nidarosdoms, archäologische Ausgrabungen sowie den Reichsregalien beherbergt.

Ganz in der Nähe des Nidarosdom verbindet die Alte Stadtbrücke die Altstadt mit Bakklandet, einem malerischen Viertel mit bunten Holzhäusern, kopfsteingepflasterten Straßen, einladenden Cafés und dem weltweit ersten Fahrradlift. Folgt man dem Weg weiter, gelangt man zur Festung Kristiansten aus dem 17. Jahrhundert und einem der besten Aussichtspunkte der Stadt.

Zurück in der Innenstadt kann man zu Stiftsgården gehen, der offiziellen Residenz der norwegischen Königsfamilie in Trondheim und zugleich dem größten Holzhaus in Skandinavien. Während der Sommersaison werden Teile für Führungen geöffnet, bei der man einen Einblick in die Geschichte des Gebäudes erhält.

Trondheim art museum. Foto: nadia caroline andersen

Hungrig nach neuen Erfahrungen? Willkommen in der Heimat der nordischen Aromen!

Wer sich von den Kulturschätzen der Stadt hat inspirieren lassen, kann sich in einem der zahlreichen Cafés und Restaurants eine Pause gönnen und ein Essen aus regionalen Zutaten genießen.

Mit Meeresfrüchten aus dem eisigen Fjord, Fleisch und Wild aus Bergregionen und frischem Gemüse vom Land ist Trøndelag die Speisekammer für ganz Norwegen. Nicht umsonst wurden Trondheim und Trøndelag im Jahr 2022 als Europäische Region der Gastronomie ausgezeichnet.

Die Stadt beherbergt eine Vielzahl an charmanten Cafés und Restaurants sowie innovativen Mikrobrauereien – die alle zu einzigartigen Geschmackserlebnissen einladen. Hier vermischt sich die Leidenschaft für lokale Zutaten mit neuen Ideen – ein Erfolgsrezept, das sowohl Fagn als auch Speilsalen ihre jeweiligen Michelin-Sterne eingebracht hat. Auch bei Publikumslieblingen wie Spontan Vinbar, Kraft Bodega, To Rom og Kjøkken, LeBistro, Kitchen & Table, Troll, Sellanraa Bok & Bar und The Crab steht lokales Essen auf der Speisekarte.

MANA. Foto: olaf deharde

foto: soderholm steen

Tor zur Natur – Fjord, Berge, Wälder und Seen sind nur einen Steinwurf entfernt

Trondheim liegt direkt am Fjord und bietet neben einem lebendigen Städtetrip auch fantastische Natur. Vom Frühling bis Herbst kannst du die Wälder und Seen in der Bymarka erkunden. Diese Gegend ist ideal zum Wandern und Mountainbiken, da sich zahlreiche markierte Wege kreuzen, die zu spektakulären Aussichtspunkten und gemütlichen bewirtschafteten Hütten führen.

Wenn du auf den Fjord hinausfahren möchtest, kannst du eine Bootsfahrt zur früheren Kloster- und Gefängnisinsel Munkholmen unternehmen und dort bei schönem Wetter am Strand baden.

Røros – UNESCO-Weltkulturerbe und samische Kultur

Begib dich auf eine Zeitreise in die ehemalige Bergbaustadt Røros, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die Einwohner von Røros haben den ursprünglichen Charme der Stadt bewahrt, mit Häusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert sowie der umliegenden Kulturlandschaft.

Die urigen Holzhäuser, das Bergbaumuseum und die einstige Kupfermine Olavsgrube erzählen die Geschichte von 333 Jahren Bergbau. Eine weitere Hauptattraktion ist die Røros Kirche, auch „Bergstadens Ziir“ genannt, was so viel wie „Stolz der Bergbaustadt“ bedeutet. In Røros kann man buchstäblich auf den Spuren der Vergangenheit wandeln. Mach deine eigene Entdeckungsreise oder lass dich bei einer geführten Tour in die Vergangenheit entführen.

Røros hat starke samische Traditionen und ist ein beliebtes Gebiet für das südsamische Volk, das in den weiten Berggebieten nahe der schwedischen Grenze Rentiere hütet. Bei Rørosrein kannst du Rentieren ganz nahekommen, diese anmutigen Tiere füttern und eine Rentierschlittenfahrt erleben.

Røros liegt nur zwei Autostunden bzw. 2,5 Stunden mit der Rørosbahn von Trondheim entfernt.

Røros Rein Foto: Jarle Hagen

Der Goldene Umweg entführt zu kulinarischem Mekka

Der Goldene Umweg ist das i-Tüpfelchen einer Städtereise in Trondheim und spannend für alle, die das authentische Landleben kennenlernen möchten.

Die Route führt auf der Straße 761 durch die faszinierende Kulturlandschaft der Halbinsel Inderøy, die zwei Stunden nördlich von Trondheim liegt.

Der Goldene Umweg lädt zu mehr als 20 Abstechern für kulinarische und kulturelle Erlebnisse ein. Entdecke eine Kunstgalerie, einen Skulpturenpark, und Bauernhöfe, die ihre eigenen Lebensmittel anbieten. Besuche bei der Inderøy Brennerei auf dem Bauernhof Berg Gård einen der innovativsten Aquavitproduzenten des Landes. Bei der Käserei Gangstad Gårdsysteri kannst du den Blauschimmelkäse Nidelven Blå probieren, der 2023 den ersten Preis bei der Käse-Weltmeisterschaft in Trondheim gewonnen hat. Lass dir zudem keinesfalls die traditionelle Inderøysodd (eine Art Fleischbällchensuppe) entgehen.

Wenn du einzigartige Unterkünfte liebst, bist du hier genau richtig. Im international renommierten Kulturlandschaftshotel Øyna sind die Zimmer in den Hang eingebettet und du kannst vom Bett aus einen Panoramablick genießen. Freue dich auf erstklassige regionale Spezialitäten und eine coole Skybar mit Blick auf die ländliche Umgebung und den Trondheimsfjord. Kein Wunder, dass Øyna von Fodor’s Travel zu den 101 unglaublichsten Hotels der Welt gezählt wird.

Lassen Sie sich auf der offiziellen Internetseite für den Goldenen Umweg inspirieren.

Oyna cultural landscape hotell. Foto: sigbjorn loset

Oppdal lässt das Herz von Actionliebhabern höherschlagen

Darf es etwas Nervenkitzel sein? Dann reise nach Oppdal, einem wahren Abenteuerspielplatz für Adrenalinjunkies. Ob Wandern, Klettern, Radfahren, Canyoning, Rafting oder Zipline – Oppdal bietet einen abwechslungsreichen Aktivurlaub.

Die Berge erstrecken sich von Dovrefjell im Süden bis nach Trollheimen im Norden. Im Sommer und im Herbst kann man auf einem ausgedehnten Wegenetz wandern oder dem Pilgerweg in Richtung Trondheim folgen. Als ständige Wegbegleiter grasen hier 45.000 Schafe und pflegen dabei die Landschaft.

Mitten in der unberührten Natur des Dovrefjell kannst du mächtigen Moschusochsen begegnen. Mit einem erfahrenen Guide hast du eine 99-prozentige Chance, diese großartigen Tiere während einer Moschusochsen-Safari zu sehen. Die Wanderung ist moderat und die Dauer hängt davon ab, wo sich die Moschusochsen an diesem Tag aufhalten. Während der Wanderung besteht die Möglichkeit, Raubvögel, Elche oder Rentiere zu sehen.

Oppdal ist sowohl mit dem Auto über die Europastraße E6 als auch mit der Dovrebahn gut und in weniger als zwei Stunden zu erreichen.

Opplev Oppdal. Foto: Marius Rua

Namdalen – wo Wildnis und das Innere der Erde aufeinandertreffen

Träumst du davon, einem Bären zu begegnen, Adler zu fotografieren oder Riesenfische zu angeln? Dann bist du in Namdalen richtig! Die Region liegt im Norden Trøndelags und ist ein Paradies für Wanderer, Naturliebhaber, und Angler. Der Namsen wird von vielen Anglern als einer der besten Flüsse zum Lachsangeln in Europa angesehen. Entlang der Küste gibt es viele charmante Fischerdörfer, zum Beispiel Sør-Gjæslingan. Die weiten Gebiete unberührter Wildnis in den drei Nationalparks Lierne, Blåfjella-Skjækerfjella und Børgefjell eignen sich hervorragend, um dem Alltagsstress zu entfliehen.

Bei einer Adlersafari kannst du Norwegens größten Greifvogel zu fotografieren. Oder interessierst du dich für Wildtiere wie Bären, Luchse und Elche? Diese und rund 30 weitere nordische Tierarten lassen sich im Namsskogan Wildpark beobachten. Dort gibt es außerdem eine Vielzahl an Aktivitäten für die ganze Familie, wie eine Sommerrodelbahn, ein Kletterpark und eine 300 Meter lange Zipline über den See. Doch damit nicht genug: Wer im parkeigenen Raubtiercamp übernachtet, kann des Nachts die Wölfe heulen hören.

Namsos, die größte Stadt in Namdalen, wird als „Wiege der Rockmusik Trøndelags“ bezeichnet und ist eine Kulturstadt mit mehreren Museen, wie dem Namdalsmuseet und dem Kunstmuseet Nord-Trøndelag.

Die Insel Leka ist Norwegens geologischem Nationaldenkmal und Teil des UNESCO-geschützten Trollfjell Geoparks. Die einmalige geologische Besonderheit von Leka besteht darin, dass sich hier sowohl Teile des amerikanischen Kontinents befinden als auch dass sich ein Blick auf das Erdinnere offenbart.

Vor etwa 420 Millionen Jahren schloss sich das Meer zwischen Nordeuropa und Amerika und die Kontinente rutschten ineinander und kollidierten. Durch die Kollision entstand ein Gebirge. Doch als die Kontinente vor 60 Millionen Jahren erneut auseinander glitten, geschah etwas Besonderes: Teile des amerikanischen Kontinents blieben in Norwegen zurück – darunter auch Leka.

Darüber hinaus wurde Leka im Zusammenhang mit der Kollision und Trennung auf die Seite „gekippt“ und nach oben gedrückt, so dass die untersten Schichten der Meeresbodenkruste ganze 7 km tief in der Erdkruste sichtbar blieben. Auf Leka kann man demnach über das Erdinnere laufen! Es gibt nicht viele Orte auf der Welt, wo das möglich ist.

Himmelhøy treetop cabin. foto marius rua

Fliege direkt mit Lufthansa von München nach Trondheim.

So ist dein Abenteuer in Norwegen nur einen Flug entfernt!